Weihnachtsgeschenke aus der wilden Küche

 

 

 

Quittenpralines

 

Zutaten:

 

120g weiße Schokolade

40g Zierquittenpaste

1 Prise Zimt

Blüten oder bunten Zucker

20-30 kleine Pralinenförmchen

 

Zubereitung:

 

Die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen, die  Zierquittenpaste  unterheben, die Prise Zimt dazu geben. Die Förmchen in eine flache Schale stellen. Die vorbereiteten Förmchen  werden zu 2/3 mit der Masse gefüllt. Kurz vor dem erkalten werden die Pralinen mit den getrockneten Blüten oder mit dem Buntzucker dekoriert.

 

Man kann dieses Konfekt auch mit dunkler Schokolade herstellen.

 

Paste von der Zierquitte:

 

Zutaten:

 

1 kg Zierquitten

Wasser

Gelierzucker

 

Zubereitung:

 

Die Zierquitten waschen und entkernen.

Die geschnittenen Zierquitten mit Wasser bedecken und weich kochen. Gegebenenfalls mit dem Stabmixer pürieren.

Dann das Mus abwiegen und mit der entsprechenden Menge Gelierzucker zu einer Marmelade verarbeiten. Noch heiß in vorbereitete Gläser füllen.

 

Die Zierquitten eignen sich nicht zum Rohverzehr , gekocht ergeben sie ein vitaminhaltiges, fruchtiges Gelee oder einen leckeren, sehr sauren  Sirup.

Die Zierquittenpaste eignet sich hervorragend für hausgemachtes Eis, Konfekt oder man streicht es dünn auf Toastbrot.

 

 

 

 

Kürbis- Pesto:

 

Zutaten:

 400g Kürbis

2 Tomaten

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

Olivenöl

3 El geriebener Käse

20g Walnüsse

1 El Brennnesselsamen

Chiliflocken

Salz, Pfeffer, dunkler Balsamico, Kürbiskernöl,

 

Zubereitung:

Den Kürbis und die Zwiebel in feine Scheiben schneiden,  die Tomaten häuten und würfeln . Das Gemüse auf ein Backblech geben, salzen und pfeffern und mit Olivenöl beträufeln.

Im vorgeheizten Backofen bei 180° 20 Minuten backen.

Inzwischen den Käse reiben, die Walnüsse hacken. Das Gemüse etwas auskühlen lassen und pürieren. Die  Brennnesselsamen, das  Kürbiskernöl, die Chiliflocken und die Walnüsse zum pürierten Gemüse geben. Mit Salz , Pfeffer und Balsamico abschmecken.

 

Das Pesto passt gut zu Nudeln, Kartoffeln oder Reis. Es eignet sich aber auch als  sehr gut als Aufstrich.

 

              

 

Kräuterpaste

 

jetzt gibt es noch viele Kräuter - Zeit etwas Vorrat für den Winter anzulegen

Hier das  Vorratsrezept für Kräuterpasten


100 gr. Kräuter - gehackt 

100 ml Olivenöl,

10 gr. Salz vermischen,

in ein Glas füllen, oben eine Schicht Olivenöl drauf zum abdichten.

Paste für Soßen, Butter, Suppen oder Pesto

Wer einen gute Mixer hat kann auch alles gleichzeitig in den Mixer geben und nachher noch eine Schicht Öl auf die Gläser geben.

Beschriften nicht vergessen.

Hält bei sauberer Handhabung mindestens 2 Jahre.

 

 

Vegane Leberwurst

 

Zutaten:

250gr Linsen, z.B. Alblinsen oder andere regionale Linsen

3 Zwiebeln

Rapsöl oder Bio Margarine

Majoran, wilder Dost, Wildkräutersalz, Pfeffer

 

Zubereitung:

Linsen in  ca. 20 Minuten weich kochen, durch ein Sieb ablaufen lassen. Zwiebeln würfeln und  in Öl  anschwitzen. Kräuter, Gewürze zugeben und mit dem Pürierstab mixen.

In kleine Gläser abfüllen. Die vegane Leberwurst ist im Kühlschrank ca. 2 Wochen  haltbar.

 

Löwenzahn-Tomaten-Pesto

 

Zutaten:

50g Löwenzahn

50g Giersch

100g getrocknete Tomaten in Öl

50g Parmesankäse

50g Walnüsse

150ml Olivenöl

1 Knoblauchzehe

Etwas Salz

 

Zubereitung:

 

Löwenzahn und Giersch waschen und trockenschleudern, die Tomaten abtropfen lassen, den Käse würfeln, die Knoblauchzehe schälen. Die Zutaten mit den Nüssen und etwas Öl in einem Blitzhacker mixen, oder die Zutaten sehr fein hacken. Danach das restliche Öl unterrühren und mit Kräutersalz abschmecken.

 

Das Pesto passt zu Nudeln, Reis, Kartoffeln oder Brot.

Wird das Pesto zu Nudeln gereicht, rührt man noch etwas Nudelwasser in das Pesto.

 

„ Rosensirup“

 

Zutaten:

 

3 Liter Wasser

2Kg Zucker

60g Zitronensäure

1 Biozitrone

 

Zubereitung:

 

Wasser aufkochen, den Zucker einrühren bis er sich aufgelöst hat. Etwas abkühlen lassen, dann die Zitronensäure einrühren.  Die Blütenblätter in eine Glas oder Kunststoffschale geben, die Zitrone in Scheiben schneiden und mit der abgekühlten Flüssigkeit übergießen.

Den Sirup 4-5 Tage im Kühlen stehen lassen. Gelegentlich umrühren, darauf achten, das die Pflanzenteile nicht herausragen.

Durch ein Tuch abfiltern und in ausgekochte Flaschen abfüllen.

 

Dieses Rezept kann auch für Holunder, Minze, Melisse, Flieder und Lavendel verwendet werden.

 

 

Brennnessel Schneckle

 

Zutaten:

1 Packung Blätterteig

½ Becher Schmand

100g geriebener Käse

2 El gehackte Wildkräuter ( Giersch, Löwenzahn, Knoblausrauke, Vogelmiere )

2 Handvoll Brennnesseln

Kräutersalz

 

Zubereitung:

Den Blätterteig ausrollen, die Brennnesseln kurz mit heißem Wasser überbrühen

ausdrücken und klein schneiden.

Die Wildkräuter waschen, klein schneiden, mit Schmand und Wildkräutersalz verrühren,

auf die Blätterteigplatte streichen.

Mit den Brennnesseln und geriebenem Käse bestreuen.

Den Blätterteig von der Längsseite aufrollen und in 1cm breite Streifen  schneiden, auf das Backblech legen und 15 Minuten bei 200° backen.

 

 

Gutes Gelingen          Gabriele Gläßer

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel